Wirtschaft und Gesellschaft erneuern – Jahrestagung der Sektion am Goetheanum

March 11 @ 6:00 pm
Loading Events
  • This event has passed.

Wirtschaft und Gesellschaft erneuern

Rudolf Steiner und die Ökonomie

11. bis 13. März 2022
Im Goetheanum und auf deutscher Sprache

JETZT ANMELDEN

For the English Online Conference click here

Die Pandemie mag es kurzzeitig verdeckt haben. Doch wir müssen unsere Lebensweise ändern, wenn wir auf dieser Erde noch eine Zukunft haben wollen. Noch immer ist unser Umgang mit unserer Mit-, Um-, und Nachwelt vom Gestus der Ausbeutung und Zerstörung, Ausnutzung und Übervorteilung bestimmt.

Geld bestimmt unser Leben und Handeln, weit mehr als wir wollen. Am Gelde hängt, zum Gelde drängt alles. Profit gilt als wichtigstes Ziel der Wirtschaft, Geld als der entscheidende Wertmesser. Wer kein Geld hat – oder nicht genug – hat kein gutes Leben.

Wie wird nach der Pandemie unser Leben aussehen? Werden wir etwas gelernt haben – oder wird das neue „Normal“ einfach die Fortsetzung des alten sein? Die neue, post-pandemische Gesellschaft braucht grundlegend andere Werte, andere Formen und einen anderen Umgang miteinander wie mit der Erde.

Wie könnte eine post-pandemische Ökonomie aussehen? Welche Rolle kann das Geld darin spielen? Wie gelingt uns die notwendige Transformation? Was muss sich konkret ändern – und was können wir selbst dazu tun?

Und welche Rolle spielen dabei die Ideen zur Grundlegung einer neuen Ökonomie, die Rudolf Steiner vor 100 Jahren in seinem „Nationalökonomischen Kurs“ entwickelt hat?
Können sie zu der Transformation beitragen, die gerade jetzt so dringend benötigt wird?

Die Sektion stellt sich den drängenden Fragen unserer Zeit. Sie versteht es als eine ihrer Aufgaben, Beiträge zu deren Lösung zu entwickeln und im Dialog mit anderen zu vertreten. Vor diesem Hintergrund lade ich sie herzlich ein, auf der Tagung der Sektion für Sozialwissenschaften in Vorträgen und im Gespräch miteinander die oben genannten Fragen zu bewegen.

Gerald Häfner

2022-03-11_Programm_Wirtschaft und Gesellschaft erneuern_Tagung_SOW

17.00 Uhr

Klassenstunde

für Mitglieder der 1. Klasse

Programm

Freitag, 11. März 2022

19.00 Uhr
Begrüßung und Einführung –
Gerald Häfner

eurythmisches Bewegungsintermezzo –
Sonja Zausch

19.30 Uhr
Leben statt Geld – Vom Leben ohne Geld zu einer Firma des Überflusses –
Raphael Fellmer

20.30 Uhr
Gemeinsam in Bewegung –
Sonja Zausch

 

Samstag, 12. März 2022

09.00 Uhr
Eurythmischer Auftakt – 

Sonja Zausch

09.15 Uhr
Zur Aktualität des Nationalökonomischen Kurses

Kaufen, leihen, schenken. Der eigene Ansatz Steiners im NÖK –
Jean Marc Decressonière

Wie verhalten sich Real- und Finanzwirtschaft im Nationalökonomischen Kurs Rudolf Steiners?
Paul Mackay

10.30 Uhr
Workshops

Wie lässt sich Steiners Ansatz der unterschiedlichen Geldqualitäten verstehen? –
Jean Marc Decressonière

Was wäre zu tun, damit Real- und Finanzwirtschaft aufeinander abgestimmt wirken können? –
Paul Mackay

Es geht ums Ganze – Ökonomie und Ökologie –
Gerhard Schuster

Metamorphosen des Geldes –
Fionn Meier

12.00 Uhr
Austausch zu den Workshops 

12.30 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Zur Praxis einer neuen Ökonomie

Economy of Love –
Helmy Abouleish

Geld und wirtschaftliche Koordination –
Stephan Eisenhut

15.15 Uhr 
Workshops

Eine Bank fürs Schenken?!
Matthias Zaiser

elinor: gemeinsam Geldströmen eine Richtung geben –
Lukas Kunert

Grundbedingungen für ein neues wirtschaftliches Gemeinschaftsbewusstseins –
Stephan Eisenhut

Metamorphosen des Geldes –
Fionn Meier

Es geht ums Ganze – Ökonomie und Ökologie –
Gerhard Schuster

17.00 Uhr (Englisch) 
Online Videokonferenz:
Social Sciences Section Worldwide – mit Beitragenden aus den sozialwissenschaftlichen Sektionen der jeweiligen Länder

18.45 Uhr
Abendessen

20.00 Uhr

Früchte aus dem Tag

Klavierkonzert – Beethoven Klaviersonate Opus 10 Nr. 3 und
Robert Schumann, Faschingsschwank aus Wien –
Gracia Steinemann

Nachtgespräch


Sonntag, 13. März 2022

09.00 Uhr
Eurythmischer Auftakt –
Sonja Zausch

09.15 Uhr
Gespräche zur Vertiefung

10.00 Uhr
Impulse für eine neue Ökonomie
Podiumsgespräch

11.45 Uhr
Zusammenfassung und Abschluss

Wirtschaft und Gesellschaft erneuern –
Gerald Häfner

Abschlussgeste mit Bewegung –
Sonja Zausch

12.30 Uhr
Ende

 

Beitragende

Raphael Fellmer ist passionierter Entrepreneur und Geschäftsführer von dem Berliner Startup SIRPLUS, welches sich für die Rettung großer Mengen überschüssiger Lebensmittel einsetzt diese wieder in den Kreislauf zurückführt. Der Berliner setzt sich seit 2009 für die Thematik der Lebensmittelverschwendung ein und hat dafür 5 Jahre im Geldstreik gelebt, um Bewusstsein für die Verantwortung zu schaffen, die wir alle für Hunger, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung tragen und was jeder einzelne tun kann, um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.

Sonja Zausch ist Bäckerin, Tänzerin, Eurythmistin (MA), Mitglied des Leitungsteams des Anthroposophic Council of Inclusive Social Development am Goetheanum/Dornach, Mitarbeiterin bei Anthropoi Bundesverband Deutschland im Projekt ‚in guter Gesellschaft – Inklusion leben‘

Jean-Marc Decressonnière ist 1970 in Frankreich geboren, Studium der Betriebswirtschaftslehre in Mannheim, Kreditberater bei der GLS Gemeinschaftsbank in Stuttgart und später Mitglied der Geschäftsleitung Freie Gemeinschaftsbank Basel. Heute ist er für den Verein für Krebsforschung tätig und in Leitungsgremien verschiedener Organisationen.

Paul Mackay war bis 2015 Leiter der Sektion für Sozialwissenschaften am Goetheanum und war von 1996 bis 2018 Mitglied im Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft. Nach dem Wirtschaftsstudium an der Erasmus Universität, Rotterdam und INSEAD, Fontainebleau führte ihn sein Weg in leitende Positionen bei der Triodos Bank und GLS Bank, sowie der Weleda.

Helmy Abouleish, geboren am 28. Juli in Graz, studierte Betriebswirtschaft und Marketing in Kairo. Als Sohn des SEKEM Gründers Ibrahim Abouleish ist er tief mit der Entwicklung von SEKEM verbunden. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der SEKEM Holding engagiert sich Helmy Abouleish in der nationalen und internationalen Politik für verantwortungsvolle Wettbewerbsfähigkeit, woei soziales Unternehmertum.

Stephan Eisenhut  ist Redakteur der Zeitschrift die Drei. Er studierte Volkswirtschaftslehre in Freiburg/Breisgau und Waldorfpädagogik in Mannheim. Er hat sich über Jahrzehnte mit den menschenkundlichen Hintergründen der Sozialwissenschaft Rudolf Steiners auseinandergesetzt und dazu publiziert. Seine Aufsätze sind in vier Sammelbänden erschienen. Zwei dieser Bände versuchen die Gedanken des Nationalökonomischen Kurses für die Gegenwart fruchtbar zu machen.

Matthias Zaiser nach Ausbildung an der Freien Landbauschule Bodensee und Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten Herdecke, ist er heute sowohl im NGO-Bereich als auch in vielen Organisationen entlang der Wertschöpfungskette Lebensmittel begleitend und verantwortlich tätig. Nicht zuletzt als IMO Mitglied und als Vorstand der Gemeinnützigen Treuhandstelle Hamburg beschäftigt er sich mit den Themen neuer Umgang mit Geld, Eigentum und Übergabe.

Lukas Kunert ist Co-Gründer und Geschäftsführer von elinor. Nach praktischen Arbeitsjahren in der Heilpädagogik, einer kaufmännischen Lehre und einer großen Weltreise wandte er sich 2015 der Frage zu, wie eine zukunftsfähige soziale Absicherung gelingen kann, die auf Vertrauen basiert. Aus dieser Forschung entstand zwischen 2018 und 2021 elinor: das erste digitale Gruppenkonto Deutschlands. Neben seiner Arbeit an elinor hat Lukas ein Wohnprojekt in der Rhön gegründet, dass er bis heute aktiv vorantreibt. Lukas glaubt an das Potenzial von Gemeinschaft und ist ein überzeugter Vertrauensoptimist.

Gracia Steinemann ist Pianistin und wurde u.a. von, Johannes Greiner und in Bottmingen und Christina Koch unterrichtet und besuchte die Aufbauklasse der Musik-Akademie Basel, wo sie von Alicja Masan weitergebildet wurde. Als Solistin trat Gracia u.a. mit Jugendorchestern in Deutschland, Italien, Kroatien, Albanien, Kosovo und in der Schweiz auf. Die ehemalige Rudolf Steiner Schülerin nahm erfolgreich an vielen Wettbewerben teil. Später studierte sie an der Hochschule für Musik in Basel und unterrichtet an der Musikschule Mutschellen. 

Fionn Meier, M.A. in Volkswirtschaft (Universität Freiburg, CH), hat seine Masterarbeit zum Thema «Geld als Buchhaltung – historische und theoretische Aspekte» geschrieben. Er ist Mitglied der Wirtschaftskonferenz des Goetheanums und unterrichtet an verschiedenen Rudolf Steiner Schulen Wirtschaftskunde. Weiter ist er gegenwärtig für den Aufbau der «Fördergesellschaft Demokratie Schweiz» tätig. 

Gerhard Schuster lebt in Wien und ist leitender Mitarbeiter im Internationalen Kulturzentrum Achberg. Tätigkeit in Projekten zu Fragen der Demokratie (dreistufige Volksgesetzgebung, komplementäre Demokratie) und für eine zukunftsfähige Wirtschaft (European Credit Initiative, Let’s Economy Conference). Mit den Kuppelgesprächen der European Public Sphere trägt er diese Themen in den öffentlichen Raum.

Gerald Häfner ist Leiter der Sozialwissenschaftlichen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft, Waldorflehrer, Mit-Gründer und viele Jahre Vorstandssprecher von «Mehr Demokratie e.V.», «Democracy International» und der Partei «Die Grünen», ehem. Mitglied des Bundestages und des Europaparlamentes.

Details

Date:
March 11
Time:
6:00 pm

Venue

Goetheanum
Rüttiweg 45
Dornach/Schweiz, Solothurn 4143 Switzerland
+ Google Map
Phone:
+41 61 706 42 42
Website:
https://www.goetheanum.org

Contact information

Social Media

Legal Information

Privacy Policy

Suscribe to our Newsletter

Stay informed of our activities, events and publications.

Goetheanum

The School of Spiritual Science is responsible for research in the spiritual field, for stimulating and dealing with practical questions and for continuing education in anthroposophically oriented fields of work. Today the university is divided into one general anthroposophical section and ten specialist sections. The work is based on the course in the humanities held by Rudolf Steiner in 1924 for the members of the university as part of their first class. The university has its headquarters and coordination centre at the Goetheanum and its work takes place worldwide in the contexts in which members of the university are active.

School of Spiritual Science: